Immunsystem & Zellschutz

Produkte für Immunsystem und Zellschutz

Ununterbrochen ist unser Körper Viren und Bakterien ausgesetzt. Zum Glück bemerken wir dies in den meisten Fällen noch nicht einmal, denn ein gesundes und widerstandsfähiges Immunsystem schützt uns zuverlässig vor diesen Angriffen.

Unserem körpereigenen Abwehrsystem stehen dabei unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung und schützt in der Regel unseren Organismus sehr effektiv. Bei unserer Geburt ist das Immunsystem noch nicht fertig ausgebildet, aber es „lernt“ ständig hinzu. Eine Abwehr gegen alle Feinde des Körpers ist angeboren, unser Immunsystem kann aber auch gezielt bestimmte Erreger bekämpfen, die bei einer Zweitinfektion wiedererkannt werden.

Die gute Nachricht: Jeder kann den Schutz der Zellen vor oxidativem Stress aktiv unterstützen und sein Immunsystem stärken! Ausreichend Schlaf, Bewegung an der frischen Luft sowie regelmäßige Ruhephasen um neue Energie zu tanken sind wichtige Voraussetzungen.
Unerlässlich ist ebenso eine gute Nährstoffversorgung für unsere körpereigenen Abwehrkräfte. Besonders die Vitamine C und D sowie die Spurenelemente Selen und Zink sollten regelmäßig und ausreichend über die Nahrung zugeführt werden. Diese Nährstoffe tragen zur normalen Funktion des Immunsystems und zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei.

Tipps für ein starkes Immunsystem:

  • Häufig Hände waschen
  • Ausreichend trinken
  • Regelmäßig lüften
  • Sauna und Wechselduschen
  • Bewegung an der Luft
  • Kein Stress
  • Gesunde Darmflora
  • Ausreichend Schlaf
  • Gute Nährstoffversorgung

Vitamin D – unterstützt das Immunsystem

Hören und lesen Sie in letzter Zeit auch immer mehr über Vitamin D? Nicht ohne Grund, denn Vitamin D trägt nicht nur zum normalen Knochenerhalt und der Muskelfunktion bei, sondern es ist auch für unser Immunsystem unverzichtbar! Es mobilisiert unsere Körperabwehr um unerwünschte Keime bekämpfen zu können – jedoch nur, wenn es in ausreichender Menge vorhanden ist.

Tatsächlich sind aber laut der letzten deutschen „Nationalen Verzehrsstudie“ 82 % der Männer und sogar 91 % der Frauen nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt.
Dabei kann Vitamin D als eines der wenigen Vitamine vom Körper selbst hergestellt werden. Allerdings benötigen wir dafür Sonnenlicht auf unserer Haut.
In den Wintermonaten steht die Sonne in Deutschland meistens nicht hoch genug, um genügend UV-B-Strahlen abzugeben. Außerdem halten sich immer mehr Menschen zum Beispiel wegen der Arbeit in geschlossenen Räumen auf oder meiden direktes Sonnenlicht. Gerade ältere Menschen weisen besonders niedrige Vitamin D-Werte auf, da die Eigenproduktion natürlicherweise nachlässt.

Eine Vitamin D-haltige Ernährung ist insbesondere in der dunklen Jahreszeit zu empfehlen. Jedoch enthalten nur wenige Lebensmittel wie fetthaltige Seefische oder Leber größere Mengen des Vitamins.

Antioxidantien - Zellschutz mit Zink, Selen, Vitamin C und Vitamin E

Antioxidantien wie Zink, Selen, Vitamin C und Vitamin E unterstützen die normale Funktion des Immunsystems und tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Aber was ist eigentlich „oxidativer Stress“?
Oxidativer Stress wird durch so genannte „Freie Radikale“ ausgelöst. Das sind aggressive, zellschädigende Substanzen, denen wir durch Umwelteinflüsse wie Autoabgase, Ozon oder Zigarettenrauch ausgesetzt sind. Unser körpereigenes Schutzsystem ist in der Lage eine gewisse Menge dieser aggressiven Verbindungen abzufangen, um so mögliche Zellschäden zu verhindern.
Die Natur bietet Unterstützung: Antioxidantien (Radikalfänger) haben zellschützende Eigenschaften und tragen zur Funktionsfähigkeit der Zellen bei. Spurenelemente wie Selen oder Zink oder die Vitamine C und E zählen zu diesen Antioxidantien.

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten. Bekannter Vitamin C-Lieferant sind natürlich Zitrusfrüchte, aber tatsächlich können Gemüse wie Broccoli oder Grünkohl noch mehr Vitamin C enthalten. Aber Achtung: Beim Kochen von Gemüse kann wertvolle Ascorbinsäure verloren gehen, da es wasserlöslich ist.

Vitamin E (Tocopherol) ist ein pflanzliches Vitamin, daher sind Pflanzenöle oder Nüsse Spitzenreiter in Sachen Vitamin E-Gehalt. In geringerer Menge ist das wertvolle Vitamin aber beispielsweise auch in Eiern oder Butter enthalten.

Auch die essentiellen Spurenelemente Zink und Selen müssen über Lebensmittel in ausreichender Menge aufgenommen werden. Lebensmittel tierischen Ursprungs enthalten mehr Zink als pflanzliche. Am Anführer der zinkreichsten Lebensmittel scheiden sich allerdings die Geister: die Auster.
Gute Selenquellen sind zum Beispiel Fisch und Meeresfrüchte, Kalb oder Eigelb. Eigentlich ist Selen in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, aber der Intensivanbau von deutschen Ackerböden wirkt sich auf den Selengehalt von Mehl und Brot aus.