Schuppen und stumpfes Fell bei Hunden

Beagle liegt auf Sofa

Bestimmte Erkrankungen bei Hunden können zu einer Überproduktion von Hautfetten (Seborrhoe) und damit zu fettigem Fell führen. Ebenso kann es beispielsweise aufgrund eines Pilzbefalls dazu kommen, dass der Hund partiell Fell verliert. Zumeist treten bei unseren Hunden jedoch Fellprobleme auf, die sich vor allem durch vermehrte Schuppenbildung oder ein stumpfes Fell bemerkbar machen. Bei Schuppen handelt sich um kleinste abgestorbene Hautzellen, die erneuert wurden und üblicherweise gar nicht weiter auffallen.

Grundsätzlich sind Schuppen also völlig normal, so lange sie nicht Überhand nehmen. Trockene Luft, eine ungenügende Fellpflege, schlechte Ernährung, eine Stoffwechselstörung oder psychische Probleme können jedoch eine erhöhte Schuppenbildung auslösen. Ähnliche Gründe kommen in Frage, wenn das Fell zunehmend stumpf wird. Dies sollte nicht als „Schönheitsfehler“ abgetan werden, sondern ein deutlicher Hinweis darauf sein, dass mit dem Vierbeiner etwas nicht stimmt.