Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Liegende Schwangere

Jetzt geht’s los - Sie sind schwanger und es erwartet Sie eine besondere Zeit voller täglicher kleiner Wunder! Gerade zu Beginn der Schwangerschaft wissen Sie vielleicht noch gar nichts von Ihrem Glück - in Ihrem Körper spielen sich aber schon unglaubliche Dinge ab. Wir möchten Ihnen gerne alle Schwangerschaftswochen einzeln näher bringen. In den ersten 12 Schwangerschaftswochen, dem 1. Trimester, spielen sich die alles entscheidenden Entwicklungsschritte des Embryos ab. Gegen Ende der ersten 12 Schwangerschaftswochen ist Ihr Baby tatsächlich schon voll entwickelt – die verbleibenden Wochen dienen nun dazu, dass Ihr Baby an Gewicht und Größe zulegt. Ab der 10. Schwangerschaftswoche wird das Ungeborene deshalb auch nicht mehr als Embryo bezeichnet, sondern als Fötus. 

Für Sie als werdende Mutter bringt der Schwangerschaftsbeginn eine Zeit der hormonellen Umstellungen, die häufig Müdigkeit oder Übelkeit mit sich bringt. Der Babybauch ist zu Beginn zwar kaum zu sehen, aber viele Körperfunktionen wie Atmung, Herzschlag oder Blutbildung passen sich schon dem neuen Lebensabschnitt an.

Wir begleiten Sie Woche für Woche und zeigen Ihnen die wichtigsten Veränderungen von Mutter und Kind. Seien Sie gespannt, wann das Herz Ihres Babys zum ersten Mal zu schlagen beginnt. Dieses und viele andere wichtige Ereignisse werden Ihnen übrigens im Schwangerschaftskalender angezeigt. Das große Wunder „Leben“ hat begonnen - genießen Sie es!

Wann beginnt die erste Schwangerschaftswoche – 1. SSW?

Tatsächlich beginnt die 1. Schwangerschaftswoche (SSW) rein rechnerisch am ersten Tag Ihrer letzten Periode – obwohl Sie zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht schwanger sind. Da viele Frauen nicht genau wissen, wann die Befruchtung genau stattgefunden hat, hat man den Zyklusbeginn als Schwangerschaftsbeginn festgelegt. Beim Ausbleiben der Monatsblutung machen viele Frauen zu Hause den ersten Schwangerschaftstest. Zu diesem Zeitpunkt sind Sie nach der Berechnung wahrscheinlich schon in der 5. SSW (Schwangerschaftswoche).

Diese einheitliche Berechnung der Schwangerschaftswochen erleichtert den Ärzten eine altersgemäße Einschätzung über die Entwicklung Ihres Babies im Verlauf der Schwangerschaft.

Gern können Sie auch unseren kostenlosen Rechner für den Geburtstermin nutzen. Er dient Ihnen gleichzeitig als Schwangerschaftskalender und zeigt Ihre individuellen, wichtigen Termine mit an.
(nach oben)

Wie berechnet man die Schwangerschaftswochen - 38 oder 40 SSW?

Eine Schwangerschaft dauert von der Befruchtung der Eizelle bis zum Geburtstermin durchschnittlich 266 Tage oder 38 Wochen. Aber wieso wird dann immer mit 40 Schwangerschaftswochen (SSW) und 280 Tagen gerechnet? Fast keine Frau kann mit Sicherheit genau sagen, wann Sie Ihren Eisprung und zu welchem Zeitpunkt die Befruchtung genau stattgefunden hat. Um Schwangerschaften und die Entwicklung der Babies aber miteinander vergleichen zu können, ist es hilfreich einen einheitlichen „Starttermin“ für die Schwangerschaftsberechnung zu nehmen.
Obwohl Sie noch gar nicht schwanger sind, hat man als fixen Ausgangspunkt zur Berechnung den ersten Tag der letzten Periode gewählt, der rund 2 Wochen vor dem Eisprung und der Befruchtung liegt. Diese 2 Wochen vor der Befruchtung werden zu den 38 SSW mit einberechnet und so ergeben sich rechnerische 40 SSW.
(nach oben)

Welche SSW ist welcher Monat?

Oftmals werden Schwangere gefragt, in welchem Monat sie schwanger sind. Den meisten Frauen fällt dann oftmals spontan nur die Schwangerschaftswoche ein. Gerne stellen wir Ihnen hier nachfolgende Tabelle zur Verfügung, wo Sie genau nachlesen können, welche Schwangerschaftswoche welchem Monat entspricht.

Schwangerschaftswochen Schwangerschaftsmonat
1. SSW - 4. SSW 1. Monat
5. SSW - 8. SSW 2. Monat
9. SSW - 12. SSW 3. Monat
13. SSW - 16. SSW 4. Monat
17. SSW - 20. SSW 5. Monat
21. SSW - 24. SSW 6. Monat
25. SSW - 28. SSW 7. Monat
29. SSW - 32. SSW 8. Monat
33. SSW - 36. SSW 9. Monat
37. SSW - 40.-41. SSW 10. Monat

Was bedeutet das „+“ bei der SSW im Mutterpass?

Die Schwangerschaftsdauer wird in Schwangerschaftswochen (SSW) angegeben. Im Mutterpass ist manchmal hinter der SSW aber ein „+“ und eine Zahl angegeben. Was genau bedeutet das?
Die präzise Schwangerschaftsdauer wird durch die volle, abgelaufene SSW angegeben, plus die einzelnen Tage in dieser Woche. Die Angabe des „+“ macht die Angabe des aktuellen Schwangerschaftsstandes also nur noch genauer.
Beispiel „SSW 7 + 4“:
Die Schwangerschaft besteht in diesem Fall dann schon seit 7 Wochen und 4 Tage, Sie wären dann also in der 8. Schwangerschaftswoche. Vergleichen Sie diese Rechnung einfach mit Ihren Lebensjahre: Wenn Sie 25 Jahre alt sind, befinden Sie sich ja auch im 26. Lebensjahr…
(nach oben)

Wird es ein Mädchen oder Junge?

Schon bei der Befruchtung der Eizelle in der 3. Schwangerschaftswoche steht fest, ob Sie ein Mädchen oder Jungen erwarten. Abhängig ist dies von den Geschlechtschromosomen der Eltern, die in „x“ (weiblich) und „y“ (männlich) unterschieden werden.
Die weibliche Eizelle enthält nur X-Chromosome, der männliche Samen X- oder Y-Chromosome. Befruchtet ein Spermium mit einem X-Chromosom die Eizelle wird es ein Mädchen (XX), bei einem Y-Spermium wird es ein Junge (XY). Tatsächlich bestimmt also das Spermium des Mannes über das Geschlecht Ihres Babys.
(nach oben)

Ab welcher SSW kann man das Geschlecht erkennen?

Ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarten, steht aus biologischer Sicht schon seit der Befruchtung fest. Aber erst einige Wochen später ist es möglich, dass Geschlecht Ihres Babys im Ultraschall zu erkennen. Tatsächlich wollen sich heutzutage nur die wenigsten Eltern überraschen lassen. Fast 80 % der zukünftigen Eltern wissen schon vor der Geburt, ob sie das Kinderzimmer rosa oder blau gestalten sollen.

Mit einem guten Ultraschallgerät ist es zwischen der 16. und 18. SSW theoretisch schon möglich, die Geschlechtsmerkmale zu erkennen. Ungefähr ab der 20. SSW wird der kleine Unterschied beim Ultraschall allerdings noch deutlicher. Manchmal kommt es aber auch vor, dass Ihr Baby ungünstig in der Gebärmutter liegt und der Arzt gar nichts erkennen kann oder aber vielleicht sogar das falsche Geschlecht bestimmt.
Im Verlauf der weiteren Schwangerschaft wird es in Ihrem Bauch immer enger, und die Möglichkeit das Geschlecht zu erkennen, wird ab der 30. SSW immer geringer.

Vielleicht sollten Sie sich überlegen, ob Sie wirklich schon vorab wissen möchten, was es wird. Der Augenblick der Geburt ist unbeschreiblich und ein einmaliges Erlebnis. Aber endlich die Antwort auf die Frage zu erhalten, ob es ein Mädchen oder Junge wird, kann die Gefühle noch einmal steigern…
(nach oben)

Ab welcher SSW fängt das Herz an zu schlagen?

Kaum zu glauben, aber bereits ab der 5. SSW beginnt das kleine Herz des Embryos schon zu schlagen! Ab dem 22. Lebenstag nach der Befruchtung ziehen sich die gerade erst gebildeten Herzzellen schlauchähnlich zusammen und pumpen das Blut hin und her.
Im Laufe der 6. SSW ist es mit einem guten Ultraschallgerät manchmal schon möglich, ein kleines pumpendes Herzchen zu erkennen. Bekommen Sie keinen Schreck, denn das kleine Herz schlägt ungefähr doppelt so schnell wie Ihr eigenes. Ihr Frauenarzt wird ab nun regelmäßig den Herzrhythmus Ihres Kindes überprüfen.
(nach oben)

Schwangere Frau bei Dehnübungen

Worauf sollte man in den ersten Schwangerschaftswochen achten?

Oftmals löst die Nachricht einer Schwangerschaft bei den Frauen eine Flut von Fragen aus, wie sie sich richtig verhalten sollen. Ganz ohne Zweifel hat das Verhalten der Schwangeren einen direkten Einfluss auf eine gute Entwicklung des Kindes!

Der totale Verzicht auf Alkohol, Nikotin und natürlich Rauschmittel sollte klar sein. Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt Rücksprache halten, ob Sie diese weiterhin einnehmen dürfen. Kaffee in Maßen ist okay, aber bedenken Sie, dass Ihr Baby die gleiche Menge Koffein im Blut hat wie Sie. Auf keinen Fall sollten mehr als 3 Tassen Kaffee täglich getrunken werden. (8. SSW)

Nutzen Sie die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen. Hier werden wichtige Parameter wie Blutdruck oder Eisengehalt des Blutes regelmäßig überprüft, um bei Problemen oder Defiziten sofort einschreiten zu können. Bis zur 33. SSW wird einmal monatlich eine Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt, danach alle 2 Wochen oder häufiger. (6. SSW)

Sport ist auch während der Schwangerschaft sinnvoll, denn ein leistungsfähiger Kreislauf sorgt auch für eine gute Versorgung des Kindes. Sport hilft, fit zu bleiben und sich körperlich auf die anstrengende Geburt vorzubereiten. Aber bitte nicht übertreiben – Sie müssen sich wohl fühlen! Risikoreiche Sportarten sind nun natürlich tabu. Walking, Schwimmen, Gymnastik oder Tanzen sind nun ideal. Auch Sex während der Schwangerschaft ist erlaubt, wenn keine gesundheitlichen Probleme dagegen sprechen. Fragen Sie bei Unsicherheiten bitte Ihren Frauenarzt.

Reisen, besonders bis zur 35. Schwangerschaftswoche sind ebenfalls kein Problem. Vermeiden Sie allerdings Reiseziele mit starkem Klimawechsel oder Regionen mit hoher Infektionsgefahr. Achten Sie auf lockere Kleidung, damit nichts eingeengt wird und machen öfter mal eine Pause, um sich die Beine zu vertreten. Viel trinken ist ebenfalls hilfreich, um einer Thrombose vorzubeugen.

Ganz wichtig ist natürlich die Ernährung während der Schwangerschaft, denn immerhin müssen Sie Ihr Baby mit allen Nährstoffen mitversorgen! Aber bitte essen Sie nun nicht doppelt so viel, sondern doppelt so gut. Tatsächlich erhöht sich der Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft lediglich um 250 Kalorien täglich. Lesen Sie hier, welche Nährstoffe in der Schwangerschaft besonders wichtig sind!
(nach oben)

Überzeugen Sie sich selbst! 5 Kapseln +
5 Tabletten

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an vielen Nährstoffen. Testen Sie jetzt kostenlos die Rundumversorgung für Schwangere + Stillende.

stage-marginal-packshot
Probe anfordern 5 Kapseln +
5 Tabletten
Doppelherz Newsletter

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!