Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Produktübersicht
Doppelherz system KINDERWUNSCH
Doppelherz system KINDERWUNSCH
  • Ausgewählte Nährstoffe für Frauen mit Kinderwunsch
  • Folsäure zum Aufbau der Folat-Spiegel vor der Empfängnis
  • Zink trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion bei
  • Omega-3-Fettsäure DHA für die normale Entwicklung der Augen und des Gehirns beim Fötus
Doppelherz system SCHWANGERE + MÜTTER
Doppelherz system SCHWANGERE + MÜTTER
  • Mit 400 µg Folsäure, Vitaminen und Mineralstoffen
  • Mit 225 mg DHA und 45 mg EPA in hoher Reinheit nach speziellem Herstellungsverfahren in PureMaxTM-Qualität
  • Omega-3-Fettsäure DHA als Beitrag zur normalen Entwicklung von Augen und Gehirn des Kindes in Schwangerschaft und Stillzeit

Uns allen ist bewusst, dass die Ernährung einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden hat. Tatsächlich können die richtigen Lebensmittel aber noch sehr viel mehr: Sie sind bedeutsam für die Fruchtbarkeit und Zeugungskraft und können ideale Schwangerschaftsbedingungen schaffen.

Erfahren Sie hier, wie Sie durch geeignete Lebensmittel gute Voraussetzungen für eine schöne und gesunde Schwangerschaft für sich und das Baby schaffen können.

Wie ernähre ich mich bei bestehendem Kinderwunsch?

Paar beim Kochen | Doppelherz

Manchmal ist es genauso einfach, wie es sich anhört: Wenn Paare sich ein Kind wünschen, sollten sie sich gesund und ausgewogen mit einer Vollwertkost ernähren. 

Versuchen Sie, sich bewusst zu ernähren, und am besten 5mal am Tag zu frischem Obst und Gemüse zu greifen. Tauschen Sie Weißmehlprodukte gegen Vollkorn – Sie werden sehen, es schmeckt nicht nur herzhafter, es hält auch länger satt!

Fett ist nicht gleich Fett! Bevorzugen Sie wertvolle Fette aus beispielsweise Olivenöl oder Walnussöl.

Auch in Fisch stecken viele gesunde Fette, wie die Omega-3-Fettsäuren. Gerne sollte zweimal wöchentlich ein Fischgericht auf Ihrem Speiseplan stehen. 

Essen Sie weißes Fleisch von Geflügel oder Wildtieren – allerdings in Maßen. Auch Eier oder Hülsenfrüchte sind tolle Eiweiß- und Nährstofflieferanten.

Es gibt Nahrungsmittel, auf deren Aufnahme Sie besonders achten sollten, wenn Sie sich ein Baby wünschen. Denn tatsächlich verringert sich die männliche Zeugungskraft, bzw. stellt der weibliche Körper die Fortpflanzungsfunktion unter Umständen  ein, wenn er nicht optimal mit einigen Nährstoffen versorgt ist. 

Zink und Vitamin D – Fruchtbarkeit und Zellteilung

Das Spurenelement Zink und Vitamin D spielen unter anderem bei der Zellteilung eine besondere Bedeutung. Denn aus nur einer einzigen Eizelle entwickelt sich ein neues Leben. Bereits wenige Stunden nach der Befruchtung, beginnt sie sich zum ersten Mal zu teilen!

Wie ernähre ich mich in der Schwangerschaft?

Viele Schwangere hören den Spruch, dass sie für 2 essen müssen – doch das ist natürlich nicht wörtlich zu nehmen. Das Ernährungsmotto sollte während der Schwangerschaft besser lauten: „Doppelt so gut, als doppelt so viel“!

Weil die werdende Mama das Ungeborene mit allen wichtigen Nährstoffen mitversorgen muss, ist es umso wichtiger, dass sie sich ausgewogen und gesund ernährt. Denn eine optimale Nährstoffversorgung während Schwangerschaft und Stillzeit trägt zur Verbesserung der psychologischen und körperlichen Entwicklung des Babys bei.

Beispiel Eisen: Der Bedarf an dem Spurenelement verdoppelt sich während der Schwangerschaft, dass für die Blutbildung eine wichtige Rolle spielt. Die Blutmenge steigt bei Schwangeren aufgrund der körperlichen Veränderungen an und auch das Ungeborene benötigt Eisen für den Aufbau der inneren Organe.

Knäckebrot mit Tomaten | Doppelherz

Bei Folsäure sieht es ähnlich aus. Aufgrund der großen Bedeutung für das Ungeborene in der Frühschwangerschaft empfehlen Frauenärzte Schwangeren eine zusätzliche Nahrungsergänzung mit 400 µg Folsäure täglich einzunehmen.

Der Energiebedarf steigt hingegen nur gering. Viele Frauen sind überrascht, wenn sie hören, dass lediglich rund 250 Kalorien täglich zusätzlich benötigt werden – und das auch tatsächlich erst ab dem 4. Schwangerschaftsmonat.

Wie gut ist die Nährstoffversorgung in Deutschland?

Um es vorweg zu nehmen: Nur 15 % aller Frauen erreichen die Nährstoffempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung laut aktueller Studie des Robert-Koch-Instituts. Und Schwangere haben an bestimmten Nährstoffen sogar einen zum Teil verdoppelten täglichen Bedarf! 

Die nationale Verzehrsstudie 2008 zeigt, dass insbesondere die Versorgung mit Folsäure, Jod, Eisen sowie Omega-3-Fettsäuren gerade bei Frauen häufiger nicht optimal ist.

Fachleute empfehlen zum Beispiel täglich 400 µg Folsäure, während einer Schwangerschaft besteht sogar ein doppelter Bedarf von 800 µg! Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass in Deutschland 80 % aller Frauen zwischen 19 und 50 Jahren sogar die tägliche empfohlene Menge an Folsäure von 400 µg nicht erreichen.

Deshalb empfehlen Frauenärzte idealerweise bereits nach Absetzen des Verhütungsmittels, spätestens aber einem Monat vor einer geplanten Schwangerschaft, an eine zusätzliche Folsäureeinnahme zu denken.

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA spielen während Schwangerschaft und Stillzeit ebenfalls eine wichtige Rolle, denn sie sind wichtig für die gesunde Entwicklung von Gehirn und Augen des Babys. Empfohlen werden eine tägliche Zufuhr von mehr als 300 mg EPA und DHA: am besten aufzunehmen über 2 Fischmahlzeiten wöchentlich. Und Schwangere sollten zusätzlich zu dieser Empfehlung täglich 200 mg DHA zu sich nehmen. 

Jedoch verzehren diese Mengen an Fisch die allerwenigsten – und 16 % der Deutschen essen überhaupt keinen Fisch!

Die Jodversorgung in Deutschland hat sich in den letzten Jahren zwar durch die Zugabe von Jodsalz in Lebensmittel gebessert, dennoch sind rund 30 % der Bevölkerung nicht ausreichend mit dem Spurenelement versorgt.

Doppelherz Newsletter

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!