Borretschöl und Nachtkerzenöl

Jack Russel frisst aus Napf

Borretsch- und Nachtkerzenöl sind rein pflanzliche Quellen hochwertiger essentieller Fettsäuren. 

Borretsch (Borago officinalis) stammt ursprünglich aus Syrien, wird mittlerweile aber auch in Nordafrika und Europa angebaut. Bereits seit über 2000 Jahren wird die Pflanze auf unterschiedliche Weise genutzt, so wurden die schmackhaften jungen Blätter verzehrt und die Blüten als Aroma in Weinen genutzt. Das wertvolle Öl wird aus den Samen der Pflanze gewonnen. Es sollte darauf geachtet werden, hierbei nur die reifen Samen zu nutzen, da diese einen deutlich höheren Ölgehalt aufweisen. Zudem sollten die Ölgewinnung durch Kaltpressung erfolgen, um die Struktur der wertvollen Fettsäuren zu erhalten. Das Borretschöl besteht zu 80 % aus ungesättigten Fettsäuren. Besonders hoch ist der Gehalt an Gamma-Linolensäure (GLA), einer speziellen omega-6 Fettsäure. Mit 20-25% weist Borretschöl den höchsten Gehalt aller Pflanzen an dieser Fettsäure auf. Grundsätzlich kann der Körper GLA selbst aus der Linolsäure bilden, jedoch ist diese Möglichkeit insbesondere bei Katzen in nur sehr geringem Maße möglich, und auch Hunde lohnt sich eine direkte Gabe.

Auch Das Öl aus den Samen der Nachtkerze weist einen hohen Gehalt (8-12 %) an der wichtigen Gamma-Linolensäure auf. Die Nachtkerze wurde ursprünglich von Nordamerika nach Europa eingeführt und ist auch hierzulande mit ihren intensiv Gelben Blüten eine beliebte Zierpflanze. Doch aufgrund ihres reichhaltigen Öls sind insbesondere die Samen für einen Anbau interessant. Bereits die Ureinwohner Nordafrikas nutzen das Nachtkerzenöl als Heilmittel und heute hat das Öl in der Naturheilkunde Bedeutung für unterschiedliche Einsatzgebiete.

Sowohl Borretschöl als auch Nachtkerzenöl werden gerne als Lieferant der seltenen Omega-6 Fettsäure GLA (Gamma-Linolensäure) eingesetzt. Ein gesundes und ausgewogenes Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren ist für den gesamten Organismus von großer Bedeutung. Unter anderem stärkt es die Abwehrkraft der Haut und unterstützt die Stabilität der Zellmembranen. Die Gamma-Linolensäure hat Einfluss auf die körpereigene Prostaglandinsynthese und erzielt somit einen entzündungshemmenden Effekt (1, 2, 3). Zudem werden essentielle Fettsäuren für eine geschmeidige und elastische Haut benötigt.

(1)    Innes et Calder (2018): Omega-6 fatty acids and inflammation. Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids. 132:41-48.
(2)    Kapoor et Huang (2006): Gamma linolenic acid: an antiinflammatory omega-6 fatty acid. Curr Pharm Biotechnol. 7(6):531-4.
(3)    Sergeant et al. (2016): Gamma-linolenic acid, Dihommo-gamma linolenic, Eicosanoids and Inflammatory Processes. Eur J Pharmacol. 785:77-86.