Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Der Tränenfilm und trockene Augen

Der Tränenfilm und trockene Augen

Die Tränenflüssigkeit ist eine wichtige Grundlage für Gesundheit, Funktionstüchtigkeit und Schutz der Augen. Die Träne ist eine salzige Körperflüssigkeit, die die Tränendrüsen von Menschen und Säugetieren ständig absondern.

Ab der 3. Lebenswoche produziert der Mensch täglich 1 g Tränenflüssigkeit. An „tränenreichen“ Tagen kann es sogar mehr als die hundertfache Menge sein.

Mit zunehmendem Lebensalter geht die Tränenproduktion jedoch zurück.

Der Tränenfilm - für das Wohlbefinden der Augen unverzichtbar

Der Tränenfilm wird gleichmäßig verteilt durch die „Scheibenwischer“ des Auges, die Lider. Sie wischen ca. alle 4-6 Sekunden über das Auge und ziehen auf der unteren Lidkante angesammelte Flüssigkeit gleichmäßig über das Auge.

Eine normale Tränenfilmbildung und ein normaler Tränenfluss sind für die Funktion und das Wohlbefinden des Auges von wesentlicher Bedeutung.

Die äußere Schicht des Tränenfilms ist fetthaltig und sorgt dafür, dass die Tränenflüssigkeit nicht verdunstet und die Augen somit gut befeuchtet bleiben.

Nur ein intakter Tränenfilm kann die Austrocknung der Augenoberfläche verhindern.

Interessant: Tränen auf Grund von Gefühlen haben für die Versorgung des Auges leider keine Bedeutung, da sie eine andere Zusammensetzung haben als der Tränenfilm.

  • Schutz vor schädlichen Einflüssen: Tränen bestehen nicht aus reinem Wasser, sondern aus Mineralien, Eiweiß, Enzymen, Schleimstoffen, Vitaminen, Fettanteilen und bakterienzersetzenden Stoffen, die unsere Augen schützen.
  • Schutz vor dem Austrocknen: Der Tränenfilm verhindert eine Austrocknung der Hornhaut.
  • Hält Augenoberfläche sauber: Mit jedem Lidschlag wird ein hauchdünner Tränenfilm über das Auge verteilt, der die Oberfläche glatt und sauber hält und vor Bakterien schützt.
  • Versorgt die Hornhaut mit Nährstoffen: Der Tränenfilm ernährt die Hornhaut und versorgt sie mit Sauerstoff.

Gründe für trockene Augen

Die Augenoberfläche wird durch einen Tränenfilm befeuchtet und geschützt. Aber viele Faktoren beanspruchen den Tränenfilm. Die Tränendrüsen produzieren dann zwar noch genügend Flüssigkeit, doch durch den fehlenden Schutz einer intakten Lipidschicht verdunstet häufig mehr Tränenflüssigkeit. Dies kann dann der Grund für trockene und juckende Augen sein.

Trockene Augen können viele Ursachen haben. Zunehmendes Lebensalter, Wechseljahre, UV-Belastung, Bildschirmarbeit, Klimaanlagen, Rauchen und Kontaktlinsen sind Risikofaktoren, die sich beispielsweise negativ auf den Tränenfilm auswirken können. 

Die Folge können juckende Augen oder tränende Augen sein.

Doppelherz Gesundheitsnews

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!