Menu
Wunschzettel Suchen
Liegende Schwangere

Die meisten Frauen leiden während ihrer Schwangerschaft unter Morgenübelkeit. Der Begriff mag etwas verwirrend sein, denn die Übelkeit kann zu jeder Tageszeit auftreten. Für viele Schwangere ist dies die unangenehmste Folge der Schwangerschaft. Jedes Hausmittel, das Linderung verschafft, ist daher gern gesehen. Doch was kann wirklich helfen? Hier erfahren Sie mehr.

5 Sofort-Tipps: Das hilft bei Morgenübelkeit

Grundsätzlich muss jede Schwangere für sich selbst herausfinden, was ihr gut tut und was nicht. Was einigen Frauen gegen die Übelkeit hilft, kann bei anderen fast wirkungslos sein. Dennoch gibt es Einiges, was Sie tun können, um Ihren Magen zu schonen:

  • Teilen Sie die Mahlzeiten auf mehrere kleine Einheiten auf, damit der Magen nie ganz leer ist. Bei vielen Frauen verschwindet die Übelkeit durch Nahrungsaufnahme.
  • Manchmal kann es helfen, wenn Sie ätherische Öle bei sich haben und daran riechen, sobald Sie merken, dass Ihnen schlecht wird. Hierbei können Zitrone, Pfefferminze, Bergamotte oder Grapefruit helfen.
  • Zitronenbonbons, Ingwertee oder Ingwerbonbons sind ebenfalls ein gutes Mittel bei Morgenübelkeit.
  • Trinken Sie morgens im Bett lauwarmen Tee und essen Sie etwas Zwieback oder trockenes Brot. Das beruhigt den Magen.
  • Homöopathische Mittel können ebenfalls gegen die Übelkeit helfen, beispielsweise Nux vomica, Pulsatilla oder Arsenicum album.
Tasse mit Tee und Blüten

Achten Sie immer darauf, viel zu trinken, am besten stilles Wasser oder Fruchtsäfte. Bei häufigem Erbrechen verliert der Körper viel Flüssigkeit. Oftmals hilft auch ein Spaziergang an der frischen Luft, um die Morgenübelkeit zu vertreiben.

Morgenübelkeit ist bei Schwangeren weit verbreitet

Über zwei Drittel der Frauen leiden zu Beginn ihrer Schwangerschaft unter Morgenübelkeit. Aber das flaue Gefühl im Magen kann auch zu jeder anderen Tageszeit auftreten. Wie stark die Übelkeit auftritt und wie lange sie dauert, ist dabei von Frau zu Frau unterschiedlich. Auch wenn Sie bereits eine Schwangerschaft hinter sich haben und beim ersten Mal nicht unter den Beschwerden litten, muss dies nicht auch für die zweite Schwangerschaft gelten (und umgekehrt).

Ursachen noch weitgehend unbekannt

Warum es zu Morgenübelkeit kommt, ist bisher noch nicht geklärt. Es kann davon ausgegangen werden, dass bestimmte Schwangerschaftshormone die Magenverstimmung auslösen. Allerdings ist das bei jeder Frau anders. Manchen Schwangeren ist kurz nach dem Aufstehen übel, andere vertragen bestimmte Gerüche – wie Grillfleisch oder Kaffee – nicht mehr. Zum Glück hört die Morgenübelkeit in den meisten Fällen zwischen der 12. und 18. Schwangerschaftswoche wieder auf – und zwar so plötzlich, wie sie gekommen ist.

Überzeugen Sie sich selbst! 5 Kapseln +
5 Tabletten

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an vielen Nährstoffen. Testen Sie jetzt kostenlos die Rundumversorgung für Schwangere + Stillende.

stage-marginal-packshot
Probe anfordern 5 Kapseln +
5 Tabletten
Doppelherz Newsletter

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!