Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Hände halten Füße eines Babys

Viele Frauen haben Angst vor einer natürlichen Geburt. Sie fürchten die starken Schmerzen und mögliche Komplikationen während der Entbindung. Daher entscheiden sich immer mehr Frauen für einen Wunschkaiserschnitt. Damit entgehen sie den Strapazen bei einer normalen Geburt.

Eine natürliche Geburt über den Geburtskanal stellt für die werdende Mutter eine große Belastung dar. Viele Frauen haben Angst vor der Entbindung und den starken Schmerzen während der Geburt. Was früher fast ausschließlich aus medizinischen Gründen erfolgte, hat sich in den letzten Jahren zu einem richtigen Trend entwickelt: der Kaiserschnitt.

Immer mehr Frauen entscheiden sich mittlerweile für einen Wunschkaiserschnitt. Bis vor etwa 15 Jahren kam noch jedes sechste Kind durch eine Schnittentbindung zur Welt. Inzwischen ist es in Deutschland jedes dritte Baby.

Wunschkaiserschnitt: Die Vorteile

Warum entscheiden sich so viele Frauen für einen Wunschkaiserschnitt und damit für einen operativen Eingriff? Die Angst vor den Schmerzen und den Strapazen während der Geburt ist bei vielen Frauen groß. Bei einem Wunschkaiserschnitt ist der Eingriff durch die Anästhesie fast völlig schmerzfrei. Zudem ist der Geburtstermin bei einer Schnittentbindung planbar und allein dadurch für die Eltern oft eine Erleichterung.

Darüber hinaus bietet ein Wunschkaiserschnitt weitere Vorteile:

  • Verminderte Gefahr einer Entzündung durch Schwangerschaftsreste
  • Vermeidung von Beckenproblemen beim Baby
  • Keine Geburtsverletzungen im Vaginalbereich der Mutter
  • Vermeidung von Stuhl- und Harninkontinenz nach Dammrissen
  • Keine Bindehautentzündung beim Kind durch Ansteckung im Geburtskanal
Schwangere Frau angelehnt

Wunschkaiserschnitt: Die Nachteile

Eine gewünschte Schnittentbindung bringt aber nicht nur Vorteile für Mutter und Kind. Es gibt einige Gründe, die gegen einen Wunschkaiserschnitt sprechen. Mütter, die ihr Kind nicht auf natürlichem Wege zur Welt bringen wollen, sollten die Vor- und Nachteile einer Schnittgeburt genau abwägen.

Der Wunschkaiserschnitt kann folgende Nachteile mit sich bringen:

  • Höheres Risiko für die Mutter. Ein Kaiserschnitt ist eine größere Operation und daher kann es zu typischen Operationsfolgen wie Verletzung von anderem Gewebe, Wundheilungsstörungen, Infektionen, Thrombosen oder Verwachsungen kommen.
  • Fehlender Geburtsstress für das Kind. Untersuchungen lassen die Vermutung zu, dass Babys, die durch einen Kaiserschnitt zur Welt kommen, häufiger unter Anpassungsstörungen wie verstärktem Schreien leiden. Diese Untersuchungen wurden bisher jedoch nicht ausreichend belegt.
  • Atemwegsprobleme beim Kind. Babys, die per Kaiserschnitt zur Welt kommen, haben öfter Fruchtwasser in der Lunge. Der Grund liegt aber auch häufig darin, dass Schnittentbindungen zu früh durchgeführt werden.
  • Komplikationen bei Folgeschwangerschaften: Möchte eine Frau, die bereits einen Kaiserschnitt hatte, ihr nächstes Kind natürlich gebären, ist das Risiko für einen Gebärmutterriss erhöht.

Natürliche Geburt bevorzugen

Frauen, die einen Wunschkaiserschnitt wollen, sollten sich vorher genau über die Risiken bewusst werden. Sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Frauenarzt, wenn Sie planen, Ihr Kind per Schnittentbindung zur Welt zu bringen.
Die natürliche Geburt sollte nach wie vor die erste Wahl sein. Viele Frauen sind sich der Tragweiter ihrer Entscheidung nicht bewusst, wenn sie einen Wunschkaiserschnitt möchten. Dies sollten vor allem junge Frauen bedenken, die eventuell noch weitere Kinder möchten.

Überzeugen Sie sich selbst! 5 Kapseln +
5 Tabletten

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an vielen Nährstoffen. Testen Sie jetzt kostenlos die Rundumversorgung für Schwangere + Stillende.

stage-marginal-packshot
Probe anfordern 5 Kapseln +
5 Tabletten
Doppelherz Newsletter

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!