Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Das Gehirn - Superorgan ohne Pausen

Das Gehirn - Superorgan ohne Pausen

Als Gehirn (Hirn, lat. Cerebrum) bezeichnet man den im Kopf gelegenen Teil des Zentralnervensystems (ZNS). Es liegt gut geschützt in der Schädelhöhle und wird umhüllt von der Hirnhaut.

Das Gehirn des Menschen wiegt etwa 1300 bis 1600 g, zwischen dem Hirngewicht und der Intelligenz besteht aber kein Zusammenhang.

Das Gehirn ist ein sehr aktives Organ und hat einen enormen Sauerstoff- und Energiebedarf. Bei einem Gewichtsanteil von nur ca. 2 % der Körpermasse gehen ca. 20 % des Energieumsatzes auf das Konto des Gehirns. Die Länge aller Nervenbahnen des Gehirns beträgt etwa 5,8 Millionen Kilometer!

Aufbau des menschlichen Gehirns

Man kann vereinfacht das Gehirn in die drei Hauptbereiche Großhirn, Kleinhirn und Hirnstamm unterteilen. Ca. 80 % des Volumens macht das Großhirn aus. Es ist in der Mitte durch einen Einschnitt in zwei Halbkugeln (Hemisphären) geteilt.

Im Großhirn liegen die so genannten grauen Rindenfelder. Sie werden in sensorische, motorische und in Gedanken- und Antriebsfelder unterschieden. Hier ist der Sitz des Bewusstseins, d.h. aller bewussten Empfindungen und Handlungen, des Willens, der Kreativität und des Gedächtnisses.

Die Aufgabe des Kleinhirns besteht darin, Bewegungen zu koordinieren und den Körper in Gleichgewicht zu halten. Das Kleinhirn lässt unsere Muskeln zielgerecht Bewegungen ausführen und sorgt für den aufrechten Gang.

Der Hirnstamm steuert die Vitalfunktionen wie z.B. Atmung, Herztätigkeit, Kreislauf und Reflexe. Die drei Hirnteile arbeiten eng zusammen und wirken sich auf alle Organe unseres Körpers aus.

Das Gehirn empfängt laufend Reize aus der Umwelt, auf die es reagiert. Daher stammen z.B. die Aussprüche „das geht mir an die Nieren“ oder „das lässt mein Herz höher schlagen“. Einmal Gefühltes, Gedachtes oder Ausgeführtes ist als Erinnerung oder Erfahrung gespeichert und kann bei Bedarf wieder abgerufen werden: ein Vorgang, den wir Gedächtnis nennen.

Kleinkind und Mutter

Was können wir tun, um unser Gehirn zu unterstützen?

Versuchen Sie täglich ihr Gehirn zu trainieren: so aktivieren Sie Ihre geistige Leistungsfähigkeit. Schon viele Dinge, die auf den ersten Blick einfach anmuten, bringen das Gehirn in Schwung. Sie optimieren gezielt die Voraussetzungen für eine verbesserte Lernfähigkeit, Aufmerksamkeit, Konzentration und Gedächtnisleistung.

Beispielsweise interessante Diskussionen mit Freunden, Geburtstage auswendig lernen, Telefonnummern anhand von Bildern merken, Spiele oder Rätsel (z. B. Merkspiel, Sodoku) können im Alltag leicht durchgeführt werden.

Für Gesundheit und Wohlbefinden ist unser Körper auf eine ausreichende Zufuhr an Nährstoffen angewiesen.

Lecithin ist ein Phospholipid und ist ein Bestandteil der Membranen von Gehirn- und Nervenzellen.

Pantothensäure trägt zur normalen geistigen Leistungsfähigkeit bei und zählt ebenfalls zu den B-Vitaminen. Besonders viel Pantothensäure ist in Innereien und Vollkornprodukten enthalten.

Die Vitamine B1, B2, B6 und Niacin unterstützen den normalen Energiestoffwechsel und die normale Funktion des Nervensystems.

Da der Körper diese Vitamine nicht lange speichern und nicht selbst bilden kann, muss man sie regelmäßig und ausreichend über die Nahrung aufnehmen.

Doppelherz Gesundheitsnews

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!