Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Demenz

Demenz

Wo liegt mein Autoschlüssel? Habe ich die Haustür abgeschlossen? Wann habe ich den Termin beim Frisör? In stressigen Situationen neigen wir dazu, das ein oder andere Detail zu vergessen. Auch Erschöpfung spielt eine Rolle bei der Gedächtnisleistung. Jeder vergisst ab und an etwas – das bedeutet jedoch lange nicht, dass eine Demenz vorliegt.

Was ist Demenz?

Unter dem Begriff Demenz werden verschiedene Formen des Gedächtnisverlustes verstanden, die sich durch den Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit und einer Persönlichkeitsveränderung zeigen. Bei einer altersbedingten Demenz kann man beobachten, wie die Gedächtnisleistung und das Denkvermögen abnehmen. Zusätzlich fällt es den Betroffenen schwer, neue Inhalte aufzunehmen und sich zu artikulieren. Im weiteren Demenzverlauf verändert sich die Persönlichkeit zusehends.

Medizinisch gesehen kann das Erbgut das Auftreten einer Demenzerkrankung beeinflussen, allerdings kommt die plötzlich auftretende Demenz häufiger vor. Mit ausschlaggebend für den schleichenden Gedächtnisverlust ist meistens das hohe Lebensalter, denn die Kommunikation zwischen den Nervenzellen im Gehirn verlangsamt sich durch einen geringeren Stoffwechsel. Die meisten Erkrankungen treten ab dem 65. Lebensjahr auf.

Demenz in der Gesellschaft

Generell steigt das Risiko an einer Demenz zu erkranken mit dem Lebensalter. Aufgrund des demografischen Wandels nimmt der Anteil der älteren Menschen in unserer Gesellschaft stetig zu und damit wächst gleichzeitig die Anzahl der Betroffenen. In Deutschland leben ungefähr 1,5 Millionen Männer und Frauen mit einer Demenzerkrankung. Schon im Jahr 2050 werden es etwa 3 Millionen Betroffene sein.

Informationen zu Demenz: Ursachen, Verlauf und Vorbeugung*

Die Ursachen einer Demenz sind bei jedem Betroffenen unterschiedlich. Die nachlassende Gedächtnisleistung kann z.B. durch Durchblutungsstörungen im Gehirn verursacht werden. Dabei werden die Gehirnnervenzellen unterversorgt und können nicht mehr miteinander kommunizieren. Zu den Symptomen einer Demenz gehören z.B. Gedächtnislücken, Sprachschwierigkeiten oder Orientierungslosigkeit. Je nach Ursache unterscheidet man verschiedene Formen der Demenz. Denn die Erkrankung kann direkt im Gehirn beginnen oder durch eine vorhergehende Krankheit verursacht werden.

Der Verlauf einer Demenz erfolgt schleichend, sodass man die unterschiedlichen Phasen nur schwer trennen kann. Der Betroffene ist zunächst noch selbstständig und kann sich alleine versorgen. Im Fortschreiten des Gedächtnisverlustes verstärken sich die Symptome und der Betroffene ist zunehmend auf fremde Hilfe angewiesen.

Zu der Vorbeugung einer Demenz gehören eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und geistige Fitness, z.B. durch Gehirnjogging.

* Doppelherz system Ginkgo 120 mg/240 mg ist zugelassen zur Verbesserung einer altersbedingten kognitiven Beeinträchtigung und der Lebensqualität bei leichter Demenz.

Doppelherz Gesundheitsnews

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!

Pflichttext: Doppelherz Ginkgo 120 mg / 240 mg. Für Erwachsene. Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel zur Verbesserung einer altersbedingten kognitiven Beeinträchtigung und der Lebensqualität bei leichter Demenz. Warnhinweise: Enthält Lactose und Glucose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.