Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Diät Rezepte

Käsesuppe mit grünem Spargel

Kategorien: Suppen

Zutaten für 4 Portionen

 

 

400 g grüner Spargel
100 g Fontina-Käse
125 g mehlig kochende Kartoffeln
125 g Sojacreme
1   Schalotte
4 Stiele Petersilie
1 EL Rapsöl
1 TL Zitronensaft
1 Prise Zucker
    Salz und Pfeffer
Käsesuppe mit grünem Spargel

Zubereitung

Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden entfernen. Die Spargelköpfe nach ca. 3 cm abschneiden und den Rest des Spargels in ca. 1 cm lange Streifen schneiden.

1 l Wasser mit ½ TL Salz und Zucker in einem Topf erhitzen. Spargel für ca. 5 Minuten bissfest kochen. Den Spargel mit einer Schaumkelle herausnehmen und in einem Sieb geben. Mit kaltem Wasser abschrecken. Spargelsud nicht weggießen.

Die Petersilie waschen und trocken. Die Kartoffeln schälen, waschen und einmal der Länge nach halbieren. Dann in sehr feine Scheiben schneiden.

Die Schalotte schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf das Öl erhitzen und die Schalottenwürfel mit den 2 Petersilienstängeln andünsten. Dann die Kartoffelscheiben und den Spargelsud hinzugießen. Alles kurz aufkochen lassen und bei verringerter Hitze ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.

Die Rinde vom Käse abschneiden und in kleine Würfel schneiden.

Die Petersilienstiele aus dem Spargelsud herausnehmen und mit einem Stabmixer die Flüssigkeit pürieren. Die Sojacreme mit dem Käse unter die Suppe rühren und alles so lange bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Dabei ständig rühren.

Die restliche Petersilie fein zerkleinern. Mit Zitronensaft die Suppe abschmecken und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spargel und die Petersilie dazugeben und nochmals erwärmen.

Nährwertangaben pro 1 Portion

 

 

172 Kalorien
8g Eiweiß
11g Fett
7g Kohlenhydrate

Kein Kochstress – machen Sie es sich leicht

Zugegeben – es ist nicht immer einfach frisch und gesund zu kochen. Zuerst die tägliche Frage: „Was soll ich heute bloß kochen?“, und dann muss das Essen meistens nicht nur einem selber schmecken und gut tun sondern häufig auch der ganzen Familie. Hinzu kommt oftmals der Zeitdruck - die Familie wartet und die nächsten Termine stehen an.

Versuchen Sie diesen Kochstress zu umgehen. Am besten ist es, einen Essensplan für die gesamte Woche zu erstellen und die Zutaten aufzuschreiben. So können Sie gut überblicken, ob Sie abwechslungsreich kochen. Hilfreich ist es ebenfalls, wenn Sie viele der benötigten Zutaten schon vorab an einem ruhigeren Tag einkaufen können. Haben Sie in letzter Zeit schon mal ganz entspannt einen Bummel über den Wochenmarkt gemacht? Hier finden Sie garantiert frisches Obst und Gemüse. Genießen Sie die Auswahl und holen Sie sich neue Kochanregungen. Außerdem können Sie so regionale Anbieter unterstützen. 
Um sich das Kochen zu erleichtern, sind Rezepte toll, die auch am nächsten Tag noch gegessen werden können. Suppen sind zum Beispiel ideal dafür.
 Und wenn Sie mal keine Lust zum Kochen haben, gibt es auch viele Möglichkeiten auswärts diätgerecht zu essen.

Doppelherz Diät Special Newsletter

Jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse kostenlos anmelden!