Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen
Aufgaben der Darmflora (Darm-Mikrobiom)

Aufgaben der Darmflora (Darm-Mikrobiom)

Schon seit geraumer Zeit rückt der menschliche Darm zusehends in den Fokus des Interesses  - dient er doch nicht allein der Verdauung, sondern beispielsweise auch der Immunabwehr. 
Das Darm-Mikrobiom, also die Gesamtheit der im Dünn- und Dickdarm lebenden Mikroorganismen, entscheidet darüber mit, wie gut das Organ seinen vielfältigen Aufgaben nachkommen kann.

  • Eine wichtige Aufgabe der Darmbakterien ist die Unterstützung der Verdauungsarbeit, denn manche Nahrungsbestandteile können ohne sie nicht oder nur unvollständig verarbeitet werden.

    Zu diesen unverdaulichen Nahrungsbestandteilen zählen beispielsweise Ballaststoffe. Darmbakterien bilden spezielle Enzyme, die die Ballaststoffe zerlegen können. Die dabei entstehenden Abbauprodukte werden dem Körper in Form von Energie wieder zur Verfügung gestellt.
  • Tatsächlich gilt der Darm als Sitz des Immunsystems. Die Darmflora bildet zusammen mit der riesigen Darmschleimhaut eine erste Barriere gegen Krankheitserreger, die mit der Nahrung aufgenommen werden.
    Da das Mikrobiom Milchsäure produziert, wird der pH-Wert innerhalb des Darms gesenkt – dies ist für viele Bakterien unwirtlich und ein Wachstum wird dadurch von vornherein erschwert.

    Des Weiteren „trainieren“ die Mikroorganismen der Darmflora ständig das „Darm-assoziierte Immunsystem“. Sie stehen im ständigen Kontakt mit den Zellen des Immunsystems in der Darmschleimhaut und fordern und verbessern so unablässig die Immunabwehr.

  • Auch die Bildung von einigen Hormonen und Vitaminen wird von der Darmflora übernommen. Unter anderem zählen dazu die Hormone Serotonin und Dopamin, auch bekannt als „Glückshormone“, sowie das Schlafhormon Melatonin.

    Besonders viele Vitamine aus dem B-Komplex werden unter anderem von der Darmflora aufgenommen und gebildet. Zu ihnen zählen das Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B6 (Pyridoxin), Vitamin B7 - besser bekannt als Biotin - sowie das Vitamin B12 (Cobalamin).
    Auch das für die Blutgerinnung wichtige Vitamin K wird im Darm gebildet. Allerdings ist noch ungeklärt, in welchem Umfang diese Formen für den Menschen nutzbar sind.    

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Darm-Mikrobiom eine schützende, stoffwechselanregende, nährende und immunologische Funktion hat.